Frühzeitig geschlossen

Am Mittwoch, den 08.03.2017 hat das hessische Sozialministerium die weitere Planung für die Erstaufnahmeeinrichtungen bekanntgegeben. Dabei wurde für den HEAE Standort Babenhausen die zeitnahe Räumung veröffentlicht, die HEAE in Babenhausen wird aufgegeben.

Die dort befindlichen Asylbewerber werden auf andere Standorte verteilt.

Allen Mitarbeitern und freiwilligen Helfern sei an dieser Stelle von Herzen gedankt für die gute Arbeit der letzten Monate, es war eine große Ehre, mit Ihnen allen zusammenzuarbeiten. Wir haben unter sehr schwierigen Bedingungen den Menschen, die Zuflucht suchen, ein menschenwürdiges Leben ermöglicht, gemäß den Ansprüchen der Werte unseres Kulturkreises und den Prinzipien unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung.

Hieraus ergeben sich für die hauptamtlichen Kräfte die Suche nach neuen Aufgaben. Von Herzen alles Gute und viel Erfolg. Die Arbeit des vergangenen Jahres wird neue Arbeitgeber sicher davon überzeugen, dass hier hohes Potential auf der Schwelle steht.

Für die Stadt Babenhausen werden gestartete Programme auslaufen. Wir besprechen die Verfügbarkeit von eingeplanten Fördergeldern mit Landkreis und Landesregierung und die weiteren Folgen der Aufgabe des Standortes.
Für die Entwicklung des Kasernenareals werden wir gemeinsam mit unseren Partnern und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben den geplanten Verkauf des Areals ohne die Fläche der HEAE zeitnah weiterverfolgen. Die Zukunft der HEAE Fläche wird dann wie geplant, nur viel früher als gedacht, im Nachgang geklärt. So war es geplant, die HEAE Fläche wird lediglich deutlich früher als erwartet frei. Das Projekt ist auf gutem Wege und durch die aktuelle Situation nur im Gesamtzeitplan beschleunigt.

Den Bewohnern alles Gute in den weiteren Städten, in die es sie nun verschlägt und allen Akteuren, die die HEAE in Babenhausen begleitet haben, mein herzlicher Dank.

Joachim Knoke, Bürgermeister